Rinderrouladen…

Eigentlich sind Rouladen für mich ja eher ein Winteressen, aber wir lieben diese zarten Fleischwickel sehr und Samstagabend beim Großeinkauf, war das Fleisch bereits reduziert und somit haben wir die letzten 9 Rouladen mitgenommen. Thüringer Klossteig eingepackt, ein paar grüne Bohnen aus der Gemüseabteilung geholt und lecker Weinchen ausgesucht. Das Essen für Sonntag und Montag war somit im Sack. Ich liebe es ja, wenn ich Montags nicht kochen muss… Und auch heute muss ich nicht kochen, da ich noch Soße übrig habe und diese einfach mit ein paar Champignons aufgepimpt habe und dazu gibt es gleich Vollkornspirelli (tegut Eigenmarke, sehr empfehlenswert!) Und nun endlich das Rezept zur Geschichte 🙂

  • Rouladen
  • Speck
  • Gewürzgurken
  • Salz
  • Pfeffer
  • Senf
  • Öl
  • Tomatenmark
  • Möhren
  • Zwiebeln
  • Gemüsebrühe
  • trockener Rotwein

Die Gewürzgurken und den Speck in Streifen schneiden. Zwiebeln achteln und die Möhren in grobe Würfel schneiden.

Die Rouladen ausbreiten und sanft noch mal mit den Fleischklopfer bearbeiten. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und dann den Senf darüber streichen. Die Streifen von Speck und Gewürzgurken auf einer Seite der Roulade ablegen und da dann auch mit dem zusammenrollen anfangen. Mit Rouladennadeln sicher verschließen.

Die Rouladen in einem Topf mit etwas Öl anbraten und nach dem Bratvorgang wieder aus dem Topf nehmen. Dann die Möhren und die Zwiebeln anbraten, Tomatenmark dazugeben und kurz mit anrösten und anschließend mit etwas Gemüsebrühe ablöschen und mit ordentlich Rotwein auffüllen. Die Rouladen dann dazu geben und das Ganze für so 2 Stunden ganz seicht vor sich her kochen lassen. Dann die Rouladen entnehmen und die Soße pürieren, gibt ne gute Bindung und dann Rouladen wieder rein und fertig.

Die Thüringer Klöße nach Packungsanweisung kochen. Die Bohnen in der Zwischenzeit kurz blanchieren, dann in eine Pfanne mit Butter und gekörnter Brühe geben und darin schwenken. Fertig ist der „Sonntagsbraten“.

Rinderroulade

Lasst es Euch schmecken! Ich denke bei diesem Gericht immer an meine liebe Oma Erika, sie hat die besten Rouladen der Welt gekocht und das allertollste Rotkraut gemacht…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s