Kokos – Kürbissuppe, der Burner ED = 0,7 = grün

Kürbissuppe hat wohl jeder Foodblogger in seinem Repertoire… Ich bin dann auch mal dabei, auch wenn ich die Suppe bereits vor langem das letzte Mal gekocht habe. Kürbis war ja nie so meins, wahrscheinlich weil ich es nur in süß kannte und mir das so gar nicht geschmeckt hat. Dank Vibono bin ich dann auf ne Kürbissuppe gestoßen, die mich angelacht und angemacht hat und ich hab sie getestet… Aber bitte macht vorsichtig mit dem Chili, ich musste die Suppe noch ewig verlängern, damit die Suppe essbar wurde, sie war sooooo scharf, ein echter Burner 😉

  • 1 Hokkaido – Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Ingwer
  • Chili (Schote oder Pulver)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • etwas Butter
  • Salz
  • Räucherlachs
  • Vollkornbrot

Den Kürbis waschen, aber nicht schälen. Die Kerne entfernen und das Fleisch in kleine Stücke schneiden.

Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilli kleinschneiden und mit Butter in einem großen Topf  dünsten. Den Kürbis hinzufügen und kurz mitdünsten.

Mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen (erst etwas weniger Brühe nehmen, damit die Suppe nicht zu flüssig wird) und das Ganze bei halb geschlossenen Deckel und mittlerer Temperatur ca. 15 Min. köcheln lassen bis der Kürbis weich ist. Gewürze hinzufügen und alles pürieren. Abschmecken und soviel Brühe hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Den Räucherlachs in Streifen schneiden und als Suppeneinlage nutzen, das Vollkornbrot rösten und in kleine Würfel schneiden und über die Suppe geben.

wpid-20130929_124724.jpg

Advertisements